Im Notfall können wir immer noch miteinander reden

21.09.2012

Mehr als die Hälfte aller Mitarbeiter bemängeln an ihrer eigenen Führungskraft eine unregelmäßige und wenig offene bzw. mitunter auch unehrliche Kommunikation. Dies ergab eine branchenübergreifende Umfrage der Unternehmensberatung müllerschön in 142 Unternehmen bei über 800 Mitarbeitern in den Jahren 2011 und 2012 (Deutschland, Österreich, Schweiz).
Mitarbeiter vermissen vor allem eine umfangreiche, wirklich nutzbringende Information, besonders über zukünftige Projekte oder Entwicklungen, sowie ein ehrliches und detailliertes Feedback. 
Diese mangelnde Kommunikation jedoch hat nachhaltige Konsequenzen. Sie wirkt sich besonders negativ auf die Arbeitsvorbereitung, das selbständige und eigenverantwortliche Arbeiten und ganz dramatisch auf die Motivation der Mitarbeiter aus. Erschreckend ist, dass fast 70 % der befragten Mitarbeiter ihrer eigenen Führungskraft die Kompetenz „ein guter Kommunikator“ sein zu können, absprechen. Außerdem sprechen ca. 1/3 der Mitarbeiter ihrer Führungskraft die Fähigkeit ab, sie für ihre Aufgaben begeistern zu können. 
Mitarbeiter begeistern zu können ist aber nicht nur eine Frage der Führungspersönlichkeit, sondern das Resultat aus Persönlichkeit, der Verdeutlichung einer Vision, der Transparenz der Informationen und einem klaren Feedback. Dieses fehlende Zusammenspiel erklärt dann auch:
  • die unprofessionelle Durchführung vieler Projekte (ca. 70 % aller internen Projekte versanden im Laufe der Zeit, 
  • die häufig schlechte Zusammenarbeit in Teams und 
  • die oft mangelnde Identifikation der Mitarbeiter mit der Führungskraft und der Firma. 
Die mangelnde Kommunikation lässt sich auch bei der insgesamt niedrigen Qualität und Quantität der Mitarbeiterjahresgespräche beobachten. Bei über 50 % der Mitarbeiter liegt das letzte Personalgespräch mehr als zwölf Monate zurück. Führungskräfte selbst sind davon zu über 70 % betroffen.  Bei einem aktuellen Projekt stellte ich erschreckend fest, dass die obersten Führungskräfte noch nie ein (differenziertes) persönliches Feedback, geschweige denn ein Mitarbeitergespräch mit dem eigenen Vorstand hatten. Wenn Gespräche stattfinden, dann bezogen diese sich alle auf die jeweiligen Aufgaben. Mitarbeiter, die mit Ihrer Führungskraft ein Mitarbeitergespräch führen, sehen zu ca. 60 % noch dazu gar keinen Sinn!  Folgende Gründe werden hierbei angegeben:
  • Es ist immer das Gleiche was ich zu hören bekomme
  • Ich erhalte kein differenziertes Feedback und keine neuen Impulse für mich oder meine Arbeit
  • Für das was ich sagen möchte, ist kein Platz bzw. traue ich mich nicht , meiner Führungskraft zu sagen
  • Meine Führungskraft führt das Gespräch durch, um formal die Durchführung bestätigen zu können
  • Es werden Versprechungen gemacht, die nicht eingehalten werden
Zur Folge hat dies nicht nur die Entstehung einer Gerüchteküche und Missverständnissen, sondern wirkt sich negativ auf die Entwicklung der Mitarbeiter und Führungskräfte, deren Leistungsfähigkeit und Engagement aus. 
Darüber hinaus stellt sich die Frage, wie diese Führungskräfte von den Ideen und Anregungen der Mitarbeiter profitieren können, wenn sie für solche Themen keinen Platz einräumen.  Tipps
  • Klären Sie mit Ihren Mitarbeitern, welche Informationen sie benötigen. Nur so haben Sie die Chance, Transparenz herzustellen.
  • Prüfen Sie, ob Ihre Mitarbeiter die Ziele und ihrer Aufgaben wirklich kennen und diese auch verstanden haben.
  • Führen Sie konsequent mindestens einmal jährlich, Ihre Mitarbeitergespräche durch. Ein qualifiziertes Jahresgespräch ist nicht nur ein Baustein zur Vertrauensbildung, sondern auch zur Abklärung von Zielen, damit Mitarbeiter selbstständiger arbeiten können und Sie als Führungskraft entlastet werden. 
  • Kennen Sie die Kriterien erfolgreicher Feedbacks?
  • Prüfen Sie Ihre eigene Motivation. Sind Sie von Ihren Aufgaben tatsächlich überzeugt und können für sie „brennen“? Nur so können Sie andere begeistern.
  • Überprüfen Sie, wie diszipliniert Sie mit Ihren Mitarbeitern kommunizieren.
  • Checken Sie die Qualität Ihrer Mitarbeitergespräche und der regelmäßigen Feedbacks an die Mitarbeiter. Lassen Sie sich diesbezüglich von Ihren Mitarbeitern Feedback geben.
Albrecht Müllerschön

Ähnliche Beiträge

Schnell zum Kern des Gesprächspartners kommen

Angst nehmen, Vertrauen schaffen, Lösungen erarbeiten: Das ist der Weg von Führung und Coaching in schwierigen Zeiten!

8 Fragen, mit denen Sie zum Gegenüber „durchdringen“


Warum Top-Talente Top-Führungskräfte brauchen

Wer Top-Talente an das Unternehmen binden und für diese attraktiv sein möchte, muss die Führungskräfte schulen. Denn sie sind Dreh- und Angelpunkt für die Zufriedenheit und damit auch für den Erfolg des Unternehmens.


Studie: So wird unsere Zusammenarbeit im Jahr 2030 aussehen

Die F.A.Z. Business Media | research haben gemeinsam mit Cornerstone OnDemand eine Studie über die Arbeit der Zukunft durchgeführt.

Zusammenfassend werden hier die wichtigsten Erkenntnisse dargestellt.

 


müllerschön - springende Männchen