Lachen ist gut fürs Geschäft

28.11.2013
Lachen, d.h. Humor an sich ist auch im beruflichen Kontext eine ernst zu nehmende Sache und eine der Stellschrauben zu betrieblichem Erfolg. Humor fördert Kreativität, baut Stress ab, löst Konflikte und lässt uns Dinge aus einer anderen Perspektive sehen.
Außerdem zeigt sich, dass Menschen mit Humor durchschnittlich ein höheres Gehalt haben.
Mehr als 100 Muskeln sind daran beteiligt wenn wir lachen. 40 davon alleine im Gesicht. Körperlich und psychisch profitieren wir davon einfach auch mal laut zu lachen. Die Produktion von Stresshormonen wird reduziert, Muskeln werden entspannt und durch die erhöhte Sauerstoffproduktion werden Aufmerksamkeit und Motivation erhöht. Da körperliches Wohlbefinden, Lebensfreude und Leistungswille eng miteinander verwoben sind, hat dies auch großen Einfluss auf unseren Arbeitsalltag. Gerade in stressigen konfliktreichen Situationen ermöglicht uns der Humor etwas aus einer gesunden Distanz heraus zu sehen und damit neue kreative Möglichkeiten der Problembewältigung zu erkennen. Humor befähigt uns etwas über den Dingen zu stehen und uns durch eine Heiterkeit beständig zu entlasten. Er bestärkt zudem die Fähigkeit über uns selber lachen zu können was dazu führt, das wir auch eher Fehler zugeben können und dazu zu ihnen stehen. Wir denken kreativer und sind bereiter auch Risiken einzugehen. Dass vielen von uns das Lachen vergangen ist, hat die Universität Stanford USA in einer Studie nachgewiesen. Während Kinder noch täglich bis zu 400-mal lachen, lachen wir im Erwachsenenalter nur noch ca. 15-mal täglich. Am wenigsten davon am Arbeitsplatz. Dabei hat unser Humor gerade am Arbeitsplatz in seiner positiven Auswirkung die größte Tragweite. Humor im Büro sorgt nicht nur für eine bessere Stimmung, sondern wer miteinander lacht der harmoniert auch deutlich besser. Probleme oder Krisen können dadurch im Team tatkräftiger und kreativer angegangen werden. Ein gemeinsamer Konsens kann schneller gefunden werden und damit eine betriebliche Effizienz deutlich erhöht werden. Führungskräfte, die ihren Mitarbeitern mit Humor begegnen, erhöhen die Bereitschaft ihrer Mitarbeiter auch schwierige Anforderungen anzunehmen. "Menschen, die miteinander lachen können, werden auch besser kooperieren", sagt der Züricher Psychologieprofessor Willibald Ruch, der ein jährliches Symposium der internationalen Humorforschung ins Leben gerufen hat. "Humor kann ein positives Klima erzeugen, das auch bei Firmen die Widerstandskraft auch während Belastungen erhöhen kann." Humor meint Spaß bei der Arbeit zu haben. Nicht sie zu vernachlässigen. Positiver Humor ist miteinander zu lachen und nicht übereinander. Sich über andere lustig zu machen oder gar dabei verletzend zu sein hat mit positivem Humor nichts zu tun und wird kein Teamgefühl förderlich beeinflussen. Gemeinsam zu lachen ist das Ziel. Nicht nur um Kräfte, Mittel und Nerven zu schonen, sondern auf eine besonders schöne Art und Weise mit anderen Menschen kommunizieren zu können und mit ihnen ungeahnte Ziele humorvoll anzugehen. Tipps:
  • Achten Sie darauf wie oft Sie bei der Arbeit anderen mit Humor begegnen
  • Fragen Sie sich, ob Sie selber Humor als einen positiven Impuls erleben
  • Wie ist die Stimmung in Ihrer Abteilung?
  • Wann haben Sie das letzte Mal einen Witz erzählt?
  • Lache ich bei meinen Kollegen bzw. Mitarbeitern mit? Oder nur wenn der Witz von mir kommt?
  • Können Sie über Ihre Fehler auch einfach Mal lachen?
Christina Seitter, Unternehmensberatung müllerschön  

Ähnliche Beiträge

Unsicherheit, Ohnmacht, Wut und Eigenverantwortung

Wie Sie Stress in der aktuellen Situation bewältigen und konstruktiv bleiben.

Die aktuelle Situation hat unser Leben so sehr verändert, dass wir mit neuen Herausforderungen, Verboten oder auch mit der Angst vor dem Jobverlust konfrontiert sind und lernen müssen, vielleicht auch dürfen,...


Persönlichkeitstests bzw. Potenzialanalysen auf dem Prüfstand

Als Ergänzung und zur Absicherung von Vorstellungsgesprächen setzen zunehmend mehr Führungskräfte und Personalverantwortliche Tests ein. Unter den Tests haben vor allem die Persönlichkeitstests oder auch meist fälschlicherweise Potenzialanalysen genannt, Hochkonjunktur.


Die strategische Personalentwicklung hat ausgedient

Was jahrelang das Selbstverständnis firmeninterner Personalentwickler prägte, funktioniert heute nicht mehr: Eine langfristig orientierte Personalentwicklung. Was kommt aber stattdessen? Diese Frage stellt sich 2019 und 2020 so vehement wie noch nie. Management-Berater Dr. Albrecht Müllerschön...


müllerschön - springende Männchen