Was macht uns wirklich glücklich?

16.02.2016
Jeder fragt sich irgendwann in seinem Leben: Was macht mich eigentlich glücklich und kann ich dies selbst beeinflussen?Interessant ist, dass vor allem junge Erwachsene nicht nur glücklicher als 40 Jährige sind, sondern ca. 80 % dieser Altersgruppe glauben, dass vor allem Dinge wie; Geld und Erfolg und „berühmt“ sein, die Haupteinflussfaktoren des Glückes ausmachen.

Das Einzige, worauf es wirklich ankommt, sind Beziehungen.

Eine Langzeit-Glücks-Studie, (George Vaillant – Professor an der Harvard Universität forscht selbst seit über 40 Jahren) die seit über 75 Jahren läuft! und ursprünglich mit 268 Personen begann, (heute leben noch ca. 50 Personen) die an der Harvard Universität durchgeführt wird, zeigt interessante Erkenntnisse auf:
  • Die wichtigste Erkenntnis ist: Glück ist kein Glücksfall, sondern machbar. Größtenteils.
  • Die erstaunlichste Aussage Vaillants ist vermutlich: "Das Einzige, worauf es wirklich ankommt, sind Beziehungen."
  • Das Rezept zum Glücklichsein ist: Gesund essen, nicht rauchen, Alkohol nur in Maßen trinken, bis zur Lebensmitte in einer stabilen Beziehung leben und auch im Ruhestand noch aktiv bleiben – körperlich wie geistig.
  • Eine weitere Erkenntnis ist, dass die Fähigkeit mit Schicksalsschlägen oder Misserfolgen erfolgreich umzugehen, bzw. Tiefschläge zu überwinden, das Glückslevel deutlich beeinflusst. Resilienz heißt diese Eigenschaft im Fachjargon.
Interessant ist, dass sich unser Verständnis von Glück im Laufe des Lebens verändert und zunehmend die kleinen Dinge im Leben glücklich machen (spontane Situationen genießen können, Sonnenuntergänge, ein schönes Gespräch, ein tolles Essen etc.). Forscher des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf haben auch herausgefunden, wie sich die Lebenszufriedenheit im Alter steigern lässt - und das ist ziemlich trivial: Es ist ein gelassener Umgang mit Chancen, die man im Laufe seines Lebens verpasst hat.

Ein gelassener Umgang mit vertanen Chancen steigert die Lebenszufriedenheit.

Die Forschung zeigt auch, dass Lottogewinner meist nicht zufriedener werden, viel eher unzufriedener und dass die Gewinner, die ihr bisheriges Leben soweit es geht weiter leben, zufriedener und glücklicher bleiben. Die Gewinner, die sich anderen gegenüber großzügig zeigen, behalten eine deutlich höhere Zufriedenheit.
Aus den Ergebnissen konnten die Wissenschaftler Lehren fürs Leben ableiten: 
  1. Soziale Beziehungen sind richtig gut für uns, Einsamkeit tötet.
  2. Es kommt nicht auf die Anzahl von Freunden oder auf die Menge an Teilnahmen im sozialen Umfeld, sondern auf die Qualität dieser Beziehungen an. Die Freunde, die wir in Social Networks z.B. bei Xing oder Facebook haben, können wichtig für den Erfolg sein, beeinflussen aber unser Glück nicht.
  3. Gute Beziehungen schützen nicht nur unseren Körper, sondern auch unseren Geist. 
  4. Entsprechend dem alten Spruch „Geld macht nicht glücklich“ erleichtert es zwar einiges im Leben, die Korrelation zum Glück ist jedoch verdammt gering.
  5. Bildung steigert die Chance auf das Glückserleben, besonders hier die soziale Kompetenz. Sie ist eine wichtige Fähigkeit, Beziehungen positiv zu gestalten.
  6. Beziehungen sind anstrengend und kompliziert, so dass Menschen, die diesen aus dem Wege gehen ihre Chancen aufs Glück deutlich reduzieren.

Tipps für den Alltag

  • Helfen Sie Ihren Mitmenschen. Alles, was zwischenmenschliche Beziehungen stärkt, macht glücklich.
  • Lächeln Sie. Unserem Gehirn ist es egal, ob wir aus Freude oder grundlos lächeln.
  • Planen Sie etwas. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude.
  • Treiben Sie Sport. Sport, und wenn es nur ein paar Minuten sind, gilt als eines der besten Mittel, um das Wohlbefinden zu steigern.
  • Sorgen Sie für ein positives Betriebsklima. Es beeinflusst nicht nur das Glück, sondern steigert auch die Leistungsfähigkeit.
  • Seien Sie spontan. Überraschungen oder unerwartete Ereignisse, können unsere Stimmung von einem Moment auf den anderen heben.
  • Stellen Sie sich neuen Herausforderungen. Es gibt Forscher die davon überzeug sind (z.B. Mihaly Csikszentmihalyi), das Glück eine Überwindungsprämie ist.
  • Verbringen Sie viel Zeit mit Familie und Freunden.
Christina Seitter, managementberatung müllerschön Film, Vortrag von Forscher der Studie:
Opens external link in new windowhttp://psychoblog.psystudium.de/was-macht-uns-wirklich-gluecklich/ 

Ähnliche Beiträge

Unsicherheit, Ohnmacht, Wut und Eigenverantwortung

Wie Sie Stress in der aktuellen Situation bewältigen und konstruktiv bleiben.

Die aktuelle Situation hat unser Leben so sehr verändert, dass wir mit neuen Herausforderungen, Verboten oder auch mit der Angst vor dem Jobverlust konfrontiert sind und lernen müssen, vielleicht auch dürfen,...


Persönlichkeitstests bzw. Potenzialanalysen auf dem Prüfstand

Als Ergänzung und zur Absicherung von Vorstellungsgesprächen setzen zunehmend mehr Führungskräfte und Personalverantwortliche Tests ein. Unter den Tests haben vor allem die Persönlichkeitstests oder auch meist fälschlicherweise Potenzialanalysen genannt, Hochkonjunktur.


Die strategische Personalentwicklung hat ausgedient

Was jahrelang das Selbstverständnis firmeninterner Personalentwickler prägte, funktioniert heute nicht mehr: Eine langfristig orientierte Personalentwicklung. Was kommt aber stattdessen? Diese Frage stellt sich 2019 und 2020 so vehement wie noch nie. Management-Berater Dr. Albrecht Müllerschön...


müllerschön - springende Männchen