Erschreckendes Ergebnis

19.03.2010
Die aktuelle Führungsliteratur blockiert mit Ihren Empfehlungen Vorgesetzte im Umgang mit Mitarbeitern. Über allem steht die Berücksichtigung der Interessen der Mitarbeiter. Vernachlässigt wird jedoch die Deutlichmachung der Erwartungen der Führungskraft selbst. 
Die Konsequenzen daraus sind: Ewige Diskussionen, unklare Wirkung der Führungskraft, Hilflosigkeit und Frustration. 
Dies kann sich mittelfristig zu einem subtilen, aggressiven Verhalten des Chefs entwickeln. 
Lesen Sie hier, welche Bedeutung eine klare Erwartungsformulierung im Führungsalltag hat. Datei öffnen

Ähnliche Beiträge

Schnell zum Kern des Gesprächspartners kommen

Angst nehmen, Vertrauen schaffen, Lösungen erarbeiten: Das ist der Weg von Führung und Coaching in schwierigen Zeiten!

8 Fragen, mit denen Sie zum Gegenüber „durchdringen“


Warum Top-Talente Top-Führungskräfte brauchen

Wer Top-Talente an das Unternehmen binden und für diese attraktiv sein möchte, muss die Führungskräfte schulen. Denn sie sind Dreh- und Angelpunkt für die Zufriedenheit und damit auch für den Erfolg des Unternehmens.


Studie: So wird unsere Zusammenarbeit im Jahr 2030 aussehen

Die F.A.Z. Business Media | research haben gemeinsam mit Cornerstone OnDemand eine Studie über die Arbeit der Zukunft durchgeführt.

Zusammenfassend werden hier die wichtigsten Erkenntnisse dargestellt.

 


müllerschön - springende Männchen