Erschreckendes Ergebnis

19.03.2010
Die aktuelle Führungsliteratur blockiert mit Ihren Empfehlungen Vorgesetzte im Umgang mit Mitarbeitern. Über allem steht die Berücksichtigung der Interessen der Mitarbeiter. Vernachlässigt wird jedoch die Deutlichmachung der Erwartungen der Führungskraft selbst. 
Die Konsequenzen daraus sind: Ewige Diskussionen, unklare Wirkung der Führungskraft, Hilflosigkeit und Frustration. 
Dies kann sich mittelfristig zu einem subtilen, aggressiven Verhalten des Chefs entwickeln. 
Lesen Sie hier, welche Bedeutung eine klare Erwartungsformulierung im Führungsalltag hat. Datei öffnen

Ähnliche Beiträge

35 Jahre Altersunterschied

Wie lassen sich Generationskonflikte am Arbeitsplatz lösen?


Die eigenen Grenzen überwinden beflügelt

Wenn wir die eigenen Grenzen überschreiten und die Komfortzone verlassen werden wir beflügelt. Es hebt das Selbstbewusstsein, stärkt das Selbstvertrauen und schüttet eine Menge an Glückshormonen aus. Gute Gründe, auch mal etwas zu wagen.


Wie gut sind Ihre Personalauswahl-Gespräche?

Ein weitverbreitetes Phänomen ist, dass technische Investitionsentscheidungen professioneller als Personalentscheidungen getroffen werden. Dabei lässt sich die Professionalität der Personalauswahlgespräche deutlich verbessern, wenn einige einfache Kriterien beachtet werden.Köln: Dr. Peter Maier,...


müllerschön - springende Männchen